Archiv

Wir laden Sie herzlich zum 4. Naturpark Wandertag am 2. Juni 2018 nach Wurzbach ein.

Neugierde auf Natur zu wecken, ist ein Hauptanliegen der Naturparke. Kommen Sie um 9 Uhr in den Hammersaal nach Wurzbach und erfahren Sie alles über „Mythen, Sagen und Geschichten rund um blaue Schieferseen“.

Oder machen Sie eine Rundwanderung über Kühler Morgen nach Brennersgrün mit rustikalem Mittagsimbiss am Rennsteighaus und zurück über Knauermühle zum Hammersaal Wurzbach. Ab 14  Uhr gibt es ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem vom Grill.

Wasseramsel auf Stein VDN_Dieter Wermbter

Wenn ein neugieriger Jungfuchs neugierig hinter einem Baum hervorschaut, dann könnte das ein mögliches Motiv für den diesjährigen Fotowettbewerb der Naturparke Deutschlands sein. Sie haben auch ein ausdrucksstarkes Naturmotiv aus ihrer ganz persönlichen Perspektive aufgenommen? Dann nichts wie her damit. Der Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) lädt Amateur- und Profi-Fotografen herzlich zur Teilnahme am Fotowettbewerbs "Augenblick Natur!" ein. Gesucht werden Bilder aus allen bundesweit 105 Naturparken. Der Wettbewerb startet am 01. April und läuft bis zum 31. Oktober 2018. Die schönsten Motive werden von den Besuchern des Portals bewertet und die Monatssieger mit attraktiven Gewinnen prämiert.

Mit dem Fotowettbewerb "Augenblick Natur!" 2018 soll die einzigartige Vielfalt und Schönheit unserer heimatlichen Naturlandschaften aufgezeigt und die Naturparke mit ihren verschiedenen Facetten einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Auf einem eigens dafür eingerichteten Internetportal auf der Website www.naturparkfotos.de werden alle Bilder des Wettbewerbs veröffentlicht. Monatlich werden die 100 besten Bilder von den Besuchern des Portals gewählt (vote per click). Anschließend wählt die dreiköpfige Jury jeden Monat aus diesen Top 100 die 10 besten Bilder aus. Der Jahressieger wird am Ende des Wettbewerbs mit einem Fotoworkshop mit dem Fotojournalisten und Naturfotografen Hans-Peter Schaub belohnt.

Weitere Infos über Naturparke finden Sie auf www.naturparke.de, Infos zum Wettbewerb erhalten Sie auf www.naturparkfotos.de

Oertel baute aus dem Bruch ein nicht nur für damalige Zeiten großes Unternehmen auf, welches Schiefergestein im Tagebau gewann und verarbeitete. Arbeiter, die von weit her kamen, wohnten und arbeiteten dort in Gebäuden, deren Reste noch heute zu sehen sind. Anlagen wie die alte Zahnradbahn, Wirtschaftsgebäude mit Schlafsälen, Krankenhaus, Schule, Bäckerei, Gärtnerei, Landwirtschaft und einiges mehr ermöglichten im Oertelsbruch neben der Arbeit ein soziales Zusammenleben, welches nicht nur zu dieser Zeit als fortschrittlich galt. Die Oertelsche Villa ist noch zu sehen und in der Schmidtschen Villa, ein ehemals schöner Jugendstilbau, waltet der Verfall. Leider konnten diese interessanten Gebäude nicht erhalten werden, aber man kann sie noch finden und bestaunen.

Dr. Matthias Mann, Geologe aus Jena, begleitet die Tour und erläutert Gesteinsformationen und interessante Geotope in diesem alten Tagebau, der zum Geopark Schieferland gehört und den man sonst nicht betreten kann. Im Anschluss ist ein Besuch in der Gedenkstätte Laura geplant.

Dauer der Wanderung ca. 4 Stunden, Strecke ca. 5 km, im Anschluss ist eine Einkehr im Gasthaus Schmiedebach möglich, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind nötig, teilweise Anstiege und Wegbeschaffenheit sind nicht für Kinderwagen, Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer geeignet, Anmeldung zu der Wanderung ist nicht erforderlich, weitere Informationen per Telefon: Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale 0361/573925090

Gesamt: 115 zurück zu den aktuellen News