Aktuelle News

Newsniöld -  Sandra Wehenkel

Begleitet von einem vielfältigen Rahmenprogramm für die Schüler:innen der Grundschule Leutenberg nahm Schulleiterin Steffi Müller, am vergangenen Freitag, die Urkunde zur Erneuerung der Auszeichnung „Naturpark-Schule“ entgegen.

Damit beteiligt sich die Grundschule zusammen mit der Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale am Projekt „Netzwerk Naturpark-Schulen“ des Verbands Deutscher Naturparke (VDN). Das Ziel des Kooperationsprojektes ist es, nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Kindern und Jugendlichen Themen aus den Bereichen Natur, Kultur und Heimat praktisch mit außerschulischen Partner:innen zu vermitteln und dauerhaft im Lehrplan zu verankern.

Die Grundschule Leutenberg erhielt die Auszeichnung für einen erneuten Zeitraum von fünf Jahren. Dann erfolgt eine erneute Evaluierung und ggf. eine Verlängerung der Auszeichnung über weitere fünf Jahre.

Die Schüler:innen durften sich währenddessen über Mitmach-Stationen der Naturparkverwaltung, wie das Baum- und Naturparkpuzzle, einen Barfußpfad oder den Tierweitsprung, freuen. Zudem haben Sie einiges über das Leben unserer tierischen Nachbar:innen, dem Biber und der Arbeitsbiene, gelernt.

 

Hintergrund BNE:

Durch das Bildungskonzept „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sollen Menschen befähigt werden, globale und regionale Probleme vorherzusehen, sich ihnen zu stellen und sie zu lösen. Hierbei werden Werte und Prinzipien gefördert, welche Basis für eine nachhaltige Entwicklung in der gegenseitigen Abhängigkeit von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft sind. 

Im Rahmen der Globalen Nachhaltigkeitsagenda soll die Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen und Naturpark-verwaltungen erweitert und verstetigt werden. Die Kooperationspartner:innen bieten umfassende Ressourcen, welche sie zu beiderseitigem Nutzen einbringen und damit gemeinsam einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung leisten können.

Unsere BNE-Ansprechpartnerin in der Naturparkverwaltung: Heike Gögelein

Newsniöld -  Sandra Wehenkel

Zu ihrem Schulfest am Mittwoch erhielt die Friedrich-Herthum-Grundschule in Könitz ihre Urkunde als „Naturpark-Schule“ durch die Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale.

Als „Naturpark-Schule“ ermöglicht die Grundschule ihren Schüler:innen nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld und vermittelt ihnen Kenntnisse über ihre Heimatregion sowie die Ziele einer nachhaltigen Naturparkentwicklung. Für dieses Engagement dankte Heike Gögelein im Namen der gesamten Naturparkverwaltung vor Ort und überreichte Schulleiter Philipp-Florian Hampe die Urkunde zur „Naturpark-Schule“.

Diese Auszeichnung steht ebenfalls für die zukünftig gewünschte Kooperation zwischen Grundschule Könitz und Naturparkverwaltung, so wie sie bereits mit den Naturpark-Schulen in Lehesten, Leutenberg, Probstzella und Ruppersdorf bestehen. Dabei kann es zum Beispiel um die gegenseitige Unterstützung in der Ausarbeitung von BNE-Vorhaben gehen, die Bereitstellung von Materialien, die gemeinsame Gestaltung von Projekten oder die Durchführung von Exkursionen mit zertifizierten Natur- und Landschaftsführer:innen.

 

Hintergrund BNE:

Durch das Bildungskonzept „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sollen Menschen befähigt werden, globale und regionale Probleme vorherzusehen, sich ihnen zu stellen und sie zu lösen. Hierbei werden Werte und Prinzipien gefördert, welche Basis für eine nachhaltige Entwicklung in der gegenseitigen Abhängigkeit von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft sind. 

Im Rahmen der Globalen Nachhaltigkeitsagenda soll die Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen und Naturpark-verwaltungen erweitert und verstetigt werden. Die Kooperationspartner bieten umfassende Ressourcen, welche sie zu beiderseitigem Nutzen einbringen und damit gemeinsam einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung leisten können.

Newsniöld -  Heike Gögelein

Häufig ist das Einzige, was man von einer Fledermaus sieht, ein vorbeihuschender Schatten am abendlichen Himmel. Ihre verborgene, nächtliche Lebensweise macht es nicht leicht, diese Flugkünstler zu erleben. Doch ausgestattet mit einem „Fledermausrucksack“ wird es möglich die unsichtbar scheinenden Fledermäuse hör- und sichtbar zu machen.

Zum Auftakt der neuen Fledermausrucksack-Ausleihstation an der Jugendherberge Plothen laden wir, die Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale gemeinsam mit der Stiftung Fledermaus Thüringen, zur Fledermausnacht ein.

Nach einem Bildervortrag rund um das Leben der Fledermäuse geht es mit dem Detektor raus in die Nacht. Mit etwas Glück können wir die Kobolde der Nacht damit hörbar machen und im Schein der Taschenlampe sogar sehen! Und selbst wenn nur wenige Fledermäuse unterwegs sein sollten, die Nacht bietet viel zu sehen, was sonst unentdeckt bleibt.

Die Wanderung im Dunkeln ist ein Erlebnis für alle Altersgruppen, aber besonders für Kinder ab 6 Jahren.

Wo? Jugendherberge "Am Hausteich", Hausteichstraße 1, 07907 Plothen

Wann? Samstag, 11. Juni 2022, 20:30 Uhr

Anmeldung bitte unter:

Naturparkverwaltung, Tel.: 0361/573925090, naturpark.schiefergebirge@nnl.thueringen.de

Der Fledermausrucksack enthält neben den Fledermaus-Detektoren auch Taschen- und Stirnlampen für eine vierköpfige Familie oder Gruppe. In einem Handbuch sind die empfohlenen Touren dargestellt. Neben der Jugendherberge Plothen ist der Rucksack auch am Technischen Denkmal Lehesten, im Aparthotel Am Rennsteig in Wurzbach sowie in den Saalfelder Feengrotten ausleihbar.

Gerne möchten wir Informationen zum "Projekt Nachhaltigkeit", dem "Wettbewerb für Zukunftsgestaltung mit Leidenschaft" mit euch teilen. Wir freuen uns über Teilnehmer auch aus unserem Naturpark! 

Bitte sagt uns Bescheid, solltet Ihr Euch mit einem Projekt bewerben oder Ihr zwar eine Projektidee, aber den Bewerbungsschluss verpasst haben. Wir sind immer offen für kreative und nachhaltige Ideen und geben unser Bestes Euch bei Eurem Vorhaben zu unterstützen, ganz unabhängig von laufenden Wettbewerben und Förderungen.

 

Zukunftsgestalter*innen mit Leidenschaft gesucht!

Wie schaffen wir eine nachhaltige Zukunft? Und wie sieht sie aus?

Projekt Nachhaltigkeit – der Wettbewerb für Zukunftsgestaltung mit Leidenschaft zeichnet auch in diesem Jahr Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen. In drei Kategorien winken dabei Preisgelder im Gesamtwert von 60.000 Euro.

Ob richtungsweisende und innovative Projekte mit auffallender Tragweite in der „Kategorie Zukunft“ oder lokale Initiativen und Projekte in der „Kategorie N“ - bewerben können sich alle, die sich als Zukunftsgestalter*innen im Sinne der Nachhaltigkeit verstehen – ob Kindergärten, Schulen, Universitäten oder andere Bildungseinrichtungen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Startups oder Kooperationen. Und noch mehr: da nachhaltige Entwicklung alle angeht, braucht es Mittel und Wege, Menschen zu inspirieren und ein neues Zukunftsbild zu zeigen. Mit der Kategorie Foto werden deshalb Bilder gesucht, die den Stand heute, den Weg oder das Ziel aus einer Perspektive zeigen, die kritisiert, inspiriert und zum Wandel ermutigt.

Wer sich für eine der drei Kategorien bewerben möchte, kann dies kostenlos im Internet unter www.wettbewerb-projektn.de machen. Noch bis 04. Juli 2022 läuft die Bewerbungsphase.

Projekt Nachhaltigkeit wird von den vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltigen Entwicklung (RNE) unter dem Dach des Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit verliehen.

Weitere Informationen: https://www.wettbewerb-projektn.de

 

Newsniöld -  Beate Graumann

Inmitten der NaturParkWelten, einer gestalteten Landschaft aus Wiesen, Wald und Wasser, befindet sich eine wahre Schatzkammer, das Naturpark-Haus. Tretet ein und erlebt die Vielfalt der Landschaften und Möglichkeiten, die der Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale zu bieten hat. Seltene Tiere wie Wasseramsel und Feuersalamander sind hier zu Hause und man kann deren Treiben in aller Ruhe beobachten.

Natürlich gibt es in dieser Natur-Schatzkammer auch echte funkelnde Schätze: eine Fülle von verschiedenen Gesteinsarten, die allesamt im Naturpark vorkommen, bringen Mineralien zutage, die mit bizarren Formen und schillernden Farben das Auge beeindrucken.

Der Ausstellungsbereich im Naturpark-Haus ist ab dem 01.06.2022 wieder regulär geöffnet und beeindruckt mit neu gestaltetem interaktiven Ausstellungsraum zu den fünf unterschiedlichen Naturräumen des Naturparks. Auch am Pfingstsonntag und -montag, von 14 bis 18 Uhr, sind Groß und Klein herzlich willkommen.

Ein Besuch lohnt sich! Kinder sind besonders begeistert von den NaturParkWelten im Außenbereich des Naturpark-Hauses sowie dem Wasser- und Baumspielplatz, wo es sich jederzeit, unabhängig von Öffnungszeiten, richtig austoben lässt.

Wunderbar lässt sich ein Besuch mit einer Wanderung verbinden. Unsere Empfehlungen für die ganze Familie: Urwaldpfad und Sormitzweg „Mit der Wasseramsel unterwegs“ ab Leutenberg. Mit Bus und Bahn seid Ihr schnell und entspannt an Eurem Wandereinstieg.

Schaut gerne für mehr Informationen in unsere Wandertipps oder in das Tourenportal Thüringer Wald.

Gesamt: 23 ältere News lesen Sie hier